Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


open:it:kvm

KVM (Kernel-based Virtual Machine)

Virtuelle Maschinen werden auf einem laufenden OS (Server) installiert und können dort mit einem beliebigen (anderen) OS (Linux, Windows) betrieben werden. Die Verwaltung der VM's erfolgt über die GUI des Virt-Manager, das auch auf einer anderen Maschine laufen kann → Fernwartung.

Server, Wirt der VM

Prüfen ob die CPU des Servers geeignet ist, um virtuelle Maschinen zu betreiben

egrep '^flags.*(vmx|svm)' /proc/cpuinfo

Sofern farbig „vmx“ (Intel) oder „svm“ (AMD) auftaucht, unterstützt die CPU Virtualisierung.

Installation

sudo apt install qemu-kvm libvirt-clients libvirt-daemon-system bridge-utils virtinst libvirt-daemon virt-manager qemu-utils -y

check Status

sudo systemctl status libvirtd.service

Zugriffrechte anpassen, User zu Gruppen hinzufügen

sudo usermod -aG libvirt <USER>
sudo usermod -aG libvirt-qemu <USER>

Spezial bei SRV134 (intern):

sudo usermod -aG alle libvirt-qemu

Speicherort KVM-Images

https://ostechnix.com/how-to-change-kvm-libvirt-default-storage-pool-location/

bearbeiten als root

su -

Zeige laufende VM's

virsh list --all

Zeige Pools

virsh pool-list

Zeige Details des Pools „default“

virsh pool-info default

Zeige den Datenpfad für den Pool „default“

virsh pool-dumpxml default | grep -i path

Zeige alle VM's auf diesem Datenpfad

virsh vol-list default | grep "/var/lib/libvirt/images/"
virsh vol-list default | grep "/home/kvm/images/"

Editiere den Datenpool default → neuen Datenpfad eingeben (z.B. /home/kvm/)

virsh pool-edit default
<pool type='dir'>
  <name>default</name>
  <uuid>76f47a3c-7656-4c34-9ab5-c87e5136d532</uuid>
  <capacity unit='bytes'>396452147200</capacity>
  <allocation unit='bytes'>71178977280</allocation>
  <available unit='bytes'>325273169920</available>
  <source>
  </source>
  <target>
    <path>/home/kvm</path>
    <permissions>
      <mode>0755</mode>
      <owner>1000</owner>
      <group>1000</group>
      <label>unconfined_u:object_r:svirt_home_t:s0</label>
    </permissions>
  </target>
</pool>

Anpassen: PATH /home/kvm

Stop Pool „default“

virsh pool-destroy default
virsh pool-undefine default

Default pool neu erstellen

virsh pool-define-as --name default --type dir --target /home/kvm/

Anpassen: PATH /home/kvm

Pool starten und in zukunft automatisch starten

virsh pool-start default
virsh pool-autostart default

Check den Pfad für default pool

virsh pool-dumpxml default | grep -i path

Check pool-list

virsh pool-list

Restart an Check libvirt

sudo systemctl restart libvirtd
sudo systemctl status libvirtd

Umzug KVM-Image

Auf altem System:
Registrierte Images ansehen

 sudo virsh list --all

Altes System (VNAME ersetzen mit korrektem Namen):

sudo virsh dumpxml VMNAME > /tmp/VMNAME.xml
sudo virsh undefine VMNAME

Die Datei VNAME.qcow2 an den neuen Ort kopieren.
Bei Systemwechsel auch die XML-Datei auf das neue System kopieren.

Auf neuem System:
Pfad in der XML-Datei korrigieren, z.B. auf /var/lib/libvirt/images

sudo nano /tmp/VMNAME.xml
  <source file='/var/lib/libvirt/images/VMNAME.qcow2'/>

Virtuelle Maschine auf neuem System oder geändertem Pfad aktivieren.

sudo virsh define /tmp/VMNAME.xml

Registrierte Images ansehen

 sudo virsh list --all

Starten einer virtuellen Maschine

sudo virsh start VMNAME

Netzwerkbrücke

Software „bridge-utils“ bereits installiert - s.o.

sudo nano /etc/network/interfaces

#MCM-SRV134

# The loopback network interface
auto lo
iface lo inet loopback

# The primary network interface
auto br0
iface br0 inet dhcp
      bridge_ports eth0

br0 = Name der Netzwerkbrücke
eth0 oder eno1 oder … = Name der Netzwerkkarte

Download Betriebssysteme

Debian 11 - ISO download in das Verzeichnis für OS-Images

cd /home/kvm/
wget https://cdimage.debian.org/debian-cd/current/amd64/iso-cd/debian-11.6.0-amd64-netinst.iso

Images für Windows finden sich unter: https://www.microsoft.com/de-de/software-download
Sollte man die Seite unter einem Windows-OS aufrufen, dann sind die Download-Optionen dadurch ggf. eingeschränkt. Unter einem Linux-System kann man problemlos Images aller gängigen Win-Systeme downloaden. Natürlich ohne Lizenz!

Installation dann über das GUI des Virt-Manager

Administration

Virt-Manager installieren, kann auch auf einem anderen System erfolgen.

sudo apt install virt-manager

Starten über die GUI

Festplattenspeicher erweitern

Das virtuelle System muss vor der Vergrößerung heruntergefahren werden.
Auf dem Server in das Verzeichnis des Images wechseln.
Anzeigen der aktuellen Größe:

sudo qemu-img info win10.qcow2

win10.qcow2 = Image

Vergrößern (hier um 10 GB):

sudo qemu-img resize win10.qcow2 +10G

Dann mit Hilfe der Windows-Datenträgerverwaltung die Festplatte erweitern. Erweitern funktioniert allerdings nur, wenn der (neue) freie Speicher direkt neben der Partition liegt, die erweitert werden soll. Anderfalls ist das „Erweitern“ ausgegraut und es wird eine externes Tool benötigt. Z.B. die Freeware-Version von Minitool.

open/it/kvm.txt · Zuletzt geändert: 2024/07/22 09:51 von Kai